Look4dog.com

Labrador Retriever

Der Labrador Retriever ist eine der beliebtesten Hunderassen weltweit. Mit seinem freundlichen Wesen, seiner Intelligenz und seinem ausgeglichenen Temperament ist er ein idealer Familienhund und Begleiter. Diese Rasse stammt ursprünglich aus Neufundland, Kanada, und wurde dort als Arbeitshund für Fischer eingesetzt. Heute ist der Labrador Retriever nicht nur ein beliebter Familienhund, sondern auch ein erfolgreicher Jagd- und Rettungshund.

Die Geschichte des Labrador Retrievers reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Ursprünglich wurden diese Hunde als "St. John's Dogs" bezeichnet und wurden von Fischern in Neufundland gezüchtet. Sie wurden für ihre Fähigkeit geschätzt, im Wasser zu arbeiten und Fischernetze zu ziehen. Im Laufe der Zeit wurden sie von englischen Adligen entdeckt und nach England gebracht, wo sie als Jagdhunde eingesetzt wurden. Dort wurden sie als "Labrador Retriever" bekannt und erhielten ihren heutigen Namen.

Gemäß der FCI-Typologie gehört der Labrador Retriever zur Gruppe 8, den Apportierhunden, und zur Sektion 1, den Retrievern. Diese Hunde sind für ihre Fähigkeit bekannt, Beute zu apportieren und zu ihrem Besitzer zurückzubringen. Sie haben ein ausgezeichnetes Näschen und sind sehr gut im Wasser. Ihre freundliche und gehorsame Natur macht sie zu idealen Begleithunden.

Der Labrador Retriever ist ein äußerst vielseitiger Hund und eignet sich für verschiedene Menschen und Lebenssituationen. Aufgrund ihres freundlichen und geduldigen Wesens sind sie besonders gut für Familien mit Kindern geeignet. Sie sind auch sehr sozial und verträglich mit anderen Hunden und Tieren. Aufgrund ihrer Intelligenz und ihres Arbeitswillens sind sie auch beliebte Hunde für den Hundesport, wie zum Beispiel Agility oder Obedience.

Labrador Retriever sind mittelgroße Hunde mit einer Schulterhöhe von etwa 55-57 cm bei Rüden und 54-56 cm bei Hündinnen. Das Gewicht variiert je nach Geschlecht und Größe, liegt aber in der Regel zwischen 25 und 36 kg. Sie haben einen kräftigen Körperbau mit einer breiten Brust und einem muskulösen Rücken. Ihr Fell ist kurz, dicht und wasserabweisend. Es gibt drei anerkannte Farbvarianten: gelb, schwarz und braun (chocolate).

Die Lebensdauer eines Labrador Retrievers liegt im Durchschnitt bei etwa 10-12 Jahren. Wie bei vielen großen Hunderassen können jedoch auch genetische Erkrankungen auftreten, wie zum Beispiel Hüftdysplasie oder Ellbogendysplasie. Daher ist es wichtig, dass Züchter auf die Gesundheit ihrer Hunde achten und entsprechende Untersuchungen durchführen.

Labrador Retriever sind bekannt für ihre Liebe zum Wasser. Sie sind ausgezeichnete Schwimmer und haben eine natürliche Affinität zum Wasser. Ihr dichtes Fell und ihre wasserabweisende Unterwolle schützen sie vor Kälte und Nässe. Dies macht sie zu idealen Begleitern für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Schwimmen oder Bootsfahrten.

Insgesamt ist der Labrador Retriever eine wunderbare Hunderasse, die für ihre Freundlichkeit, Intelligenz und Vielseitigkeit bekannt ist. Sie sind treue Begleiter und Familienhunde, die sich gut in verschiedene Lebenssituationen anpassen können. Mit der richtigen Erziehung und Pflege können Labrador Retriever zu loyalen und liebevollen Gefährten werden.

Labrador Retriever - Charakter

Der Labrador Retriever ist eine der beliebtesten Hunderassen weltweit und das aus gutem Grund. Mit ihrem freundlichen und liebevollen Wesen sind sie die perfekten Familienhunde. Ihr Charakter zeichnet sich durch ihre Intelligenz, ihre Lernfähigkeit und ihre Anpassungsfähigkeit aus.

Labradors sind äußerst soziale Hunde und lieben es, Zeit mit ihren Menschen zu verbringen. Sie sind sehr kinderfreundlich und geduldig, was sie zu idealen Spielkameraden für Kinder macht. Ihr freundliches Wesen macht sie auch zu guten Begleithunden für ältere Menschen oder Menschen mit besonderen Bedürfnissen.

Diese Hunde sind sehr aktiv und energiegeladen. Sie lieben es, draußen zu sein und zu spielen, sei es beim Apportieren von Bällen oder beim Schwimmen. Labradors sind bekannt für ihre Liebe zum Wasser und ihre Schwimmfähigkeiten. Sie sind auch sehr verspielt und können stundenlang mit ihren Besitzern spielen.

Labradors sind auch sehr intelligent und lernwillig. Sie sind leicht zu erziehen und können viele Kommandos und Tricks schnell lernen. Sie sind auch sehr gehorsam und haben eine natürliche Neigung, ihren Besitzern zu gefallen. Dies macht sie zu großartigen Kandidaten für verschiedene Hundesportarten wie Agility oder Gehorsamkeitstraining.

Um einen Labrador zu erziehen und zu trainieren, ist es wichtig, positive Verstärkung und Belohnungen zu verwenden. Diese Hunde reagieren gut auf Lob, Streicheleinheiten und Leckerlis. Es ist wichtig, konsequent zu sein und klare Regeln und Grenzen zu setzen. Labradors brauchen eine klare Führung und Struktur, um sich sicher und glücklich zu fühlen.

Da Labradors sehr aktiv sind, ist es wichtig, ihnen genügend Bewegung und geistige Stimulation zu bieten. Tägliche Spaziergänge, Spielzeit im Garten und mentale Herausforderungen wie Suchspiele oder das Erlernen neuer Tricks sind unerlässlich, um ihre Energie abzubauen und sie geistig auszulasten.

Labradors sind auch sehr freundlich zu anderen Hunden und Tieren. Sie sind selten aggressiv und haben eine natürliche Verträglichkeit. Dies macht sie zu guten Spielkameraden für andere Hunde und ermöglicht es ihnen, in einer Mehrhundehaltung zu leben.

Insgesamt sind Labradors liebevolle, freundliche und intelligente Hunde, die sich gut in Familien einfügen. Sie sind treue Begleiter und haben eine natürliche Veranlagung, ihre Besitzer glücklich zu machen. Mit der richtigen Erziehung und Ausbildung können Labradors zu wunderbaren Familienhunden werden, die für viele Jahre Freude und Liebe bringen.

Labrador Retriever - Pflege

Der Labrador Retriever ist eine beliebte Hunderasse, die für ihre Freundlichkeit, Intelligenz und Energie bekannt ist. Um sicherzustellen, dass Ihr Labrador gesund und glücklich bleibt, ist eine regelmäßige und angemessene Pflege unerlässlich. Hier sind einige Tipps zur Pflege von Hunden dieser Rasse:

1. Fellpflege: Labradors haben ein kurzes, dichtes Fell, das regelmäßiges Bürsten erfordert. Eine wöchentliche Bürstung hilft, lose Haare zu entfernen und die Hautgesundheit zu fördern. Während des Fellwechsels im Frühjahr und Herbst kann eine tägliche Bürstung erforderlich sein, um das Ausmaß des Haarausfalls zu reduzieren. Verwenden Sie eine Bürste mit festen Borsten, um das Fell gründlich zu entwirren.

2. Baden: Labradors sind wasserliebende Hunde und genießen es oft, in Pfützen oder Seen zu planschen. Ein Bad ist normalerweise nur alle paar Monate erforderlich, es sei denn, Ihr Hund hat sich in etwas Schmutzigem gewälzt. Verwenden Sie ein mildes Hundeshampoo und spülen Sie das Fell gründlich aus, um Rückstände zu vermeiden. Achten Sie darauf, die Ohren während des Badens zu schützen, um eine Infektion zu vermeiden.

3. Ohrenpflege: Labradors haben hängende Ohren, die anfällig für Infektionen sein können. Überprüfen Sie regelmäßig die Ohren Ihres Hundes auf Anzeichen von Rötung, Schwellung oder unangenehmem Geruch. Reinigen Sie die Ohren mit einem speziellen Ohrenreiniger für Hunde und verwenden Sie keine Wattestäbchen, da diese das Trommelfell verletzen können.

4. Zahnhygiene: Labradors sind anfällig für Zahnprobleme wie Zahnsteinbildung und Zahnfleischerkrankungen. Bürsten Sie die Zähne Ihres Hundes regelmäßig mit einer speziellen Hundezahnbürste und -zahnpasta. Geben Sie Ihrem Hund auch Kauartikel oder Spielzeug, die zur Zahnreinigung beitragen können.

5. Krallenpflege: Die Krallen eines Labradors sollten regelmäßig gekürzt werden, um ein Überwachsen zu verhindern. Verwenden Sie eine Krallenschere oder einen Krallenschleifer und achten Sie darauf, nicht zu weit zu schneiden, um Verletzungen zu vermeiden. Wenn Sie sich unsicher sind, lassen Sie die Krallen von einem Tierarzt oder einem professionellen Hundepfleger kürzen.

6. Bewegung und Aktivität: Labradors sind energiegeladene Hunde, die viel Bewegung benötigen. Tägliche Spaziergänge, Spielzeit im Freien und mentale Stimulation sind wichtig, um Langeweile und Verhaltensprobleme zu vermeiden. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund genügend Platz zum Herumtollen hat und bieten Sie ihm Spielzeug oder Aufgaben, die seine Intelligenz herausfordern.

7. Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung ist entscheidend für die Gesundheit Ihres Labradors. Wählen Sie hochwertiges Hundefutter, das den spezifischen Bedürfnissen dieser Rasse entspricht. Achten Sie darauf, die Fütterungsmenge entsprechend dem Alter, Gewicht und Aktivitätsniveau Ihres Hundes anzupassen. Vermeiden Sie Überfütterung, da Labradors dazu neigen, Gewicht zuzulegen.

Bei der Pflege eines Labradors ist es auch wichtig, einige Dinge zu vermeiden:

- Verwenden Sie keine menschlichen Pflegeprodukte wie Shampoo oder Seife, da diese die Haut Ihres Hundes reizen können.
- Vermeiden Sie es, die Ohren Ihres Hundes mit Wattestäbchen zu reinigen, da dies zu Verletzungen führen kann.
- Schneiden Sie die Krallen nicht zu kurz, um Verletzungen zu vermeiden.
- Vermeiden Sie Überfütterung und geben Sie Ihrem Hund keine menschlichen Lebensmittel, die für Hunde schädlich sein können.

Indem Sie diese Tipps befolgen und Ihrem Labrador Retriever die richtige Pflege und Aufmerksamkeit schenken, können Sie sicherstellen, dass er ein gesundes und glückliches Leben führt.

Labrador Retriever - Farbe

Der Labrador Retriever ist eine der beliebtesten Hunderassen weltweit und zeichnet sich durch seine freundliche und liebevolle Natur aus. Eine charakteristische Eigenschaft dieser Rasse ist ihre einheitliche Fellfarbe, die als "Labrador" bekannt ist.

Die Hunde dieser Rasse haben in der Regel ein kurzes, dichtes und wasserabweisendes Fell. Die Farbe des Fells variiert jedoch innerhalb der Labrador Retriever Rasse. Die am häufigsten vorkommende Farbe ist das sogenannte "Labrador-Gelb". Diese Farbe reicht von einem hellen, cremefarbenen Ton bis zu einem dunkleren, goldenen Farbton. Das Gelb kann sowohl einheitlich sein als auch verschiedene Schattierungen aufweisen.

Eine weitere häufige Farbe bei Labrador Retrievern ist das "Labrador-Schwarz". Diese Hunde haben ein tiefes, glänzendes schwarzes Fell, das oft als sehr elegant und ansprechend empfunden wird. Das schwarze Fell kann eine leicht glänzende Textur haben und verleiht den Hunden ein edles Aussehen.

Eine weniger verbreitete, aber dennoch vorkommende Farbe bei Labrador Retrievern ist das "Labrador-Braun" oder auch "Schokoladenbraun" genannt. Diese Hunde haben ein reiches, dunkles braunes Fell, das an die Farbe von Schokolade erinnert. Das braune Fell kann verschiedene Schattierungen haben, von einem helleren Kastanienbraun bis zu einem tieferen, dunkleren Braunton.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Fellfarbe eines Labrador Retrievers nicht nur von der Rasse, sondern auch von den Genen der Elterntiere abhängt. Es gibt auch seltene Farbvarianten wie das "Labrador-Silber" oder das "Labrador-Charcoal", die aufgrund spezifischer Genmutationen auftreten können. Diese Farben sind jedoch nicht im Standard der Rasse anerkannt und werden daher nicht als typisch für einen Labrador Retriever betrachtet.

Unabhängig von der Farbe des Fells haben alle Labrador Retriever eines gemeinsam: ihre freundliche und liebevolle Natur. Sie sind bekannt für ihre Intelligenz, ihre Fähigkeit, schnell zu lernen, und ihre Bereitschaft, ihren Besitzern zu gefallen. Egal ob gelb, schwarz oder braun, Labrador Retriever sind treue Begleiter und Familienhunde, die für ihre sanfte und verspielte Art geschätzt werden.

Insgesamt ist die gemeinsame Farbe der Hunderasse Labrador Retriever vielfältig und reicht von hellem Gelb über tiefes Schwarz bis hin zu dunklem Braun. Diese Farbvielfalt spiegelt die Vielfalt der Labrador Retriever Rasse wider und macht sie zu einer der beliebtesten und charakteristischsten Hunderassen weltweit.

Labrador Retriever - Krankheiten

Der Labrador Retriever ist eine beliebte Hunderasse, die für ihre freundliche und verspielte Natur bekannt ist. Doch wie steht es um ihre Gesundheit? Wie bei allen Hunderassen gibt es auch beim Labrador Retriever bestimmte Krankheiten, die häufiger auftreten können. Es ist wichtig, sich über diese potenziellen Gesundheitsprobleme zu informieren und Maßnahmen zu ergreifen, um die Gesundheit und das Wohlbefinden dieser Rasse zu gewährleisten.

Eine der häufigsten Krankheiten beim Labrador Retriever ist die Hüftdysplasie. Diese Erkrankung betrifft die Hüftgelenke und kann zu Schmerzen, Lahmheit und einer eingeschränkten Beweglichkeit führen. Die Hüftdysplasie hat eine genetische Komponente, kann aber auch durch Faktoren wie Übergewicht oder übermäßige Belastung der Gelenke begünstigt werden. Um das Risiko für Hüftdysplasie zu minimieren, ist es wichtig, beim Kauf eines Labrador Retrievers auf eine seriöse Zucht zu achten, die auf die Gesundheit der Hunde achtet. Regelmäßige Bewegung, eine ausgewogene Ernährung und die Vermeidung von Übergewicht können ebenfalls dazu beitragen, das Risiko zu reduzieren.

Eine weitere häufige Krankheit bei Labrador Retrievers ist die Ellbogendysplasie. Ähnlich wie bei der Hüftdysplasie betrifft diese Erkrankung die Gelenke, in diesem Fall die Ellbogengelenke. Symptome können Lahmheit, Schmerzen und eine eingeschränkte Beweglichkeit sein. Auch hier spielt die Genetik eine Rolle, aber auch Faktoren wie Übergewicht und übermäßige Belastung können das Risiko erhöhen. Eine gute Zuchtpraxis und eine gesunde Lebensweise können dazu beitragen, das Risiko für Ellbogendysplasie zu minimieren.

Labrador Retrievers sind auch anfällig für Augenkrankheiten wie Katarakte und progressive Retinaatrophie (PRA). Katarakte sind Trübungen der Augenlinse, die zu Sehstörungen führen können. PRA ist eine degenerative Erkrankung der Netzhaut, die zur Erblindung führen kann. Regelmäßige Augenuntersuchungen durch einen Tierarzt können dazu beitragen, diese Krankheiten frühzeitig zu erkennen und geeignete Behandlungen einzuleiten.

Eine weitere Gesundheitsproblematik bei Labrador Retrievers ist die Fettleibigkeit. Diese Rasse neigt dazu, Gewicht zuzulegen, wenn sie nicht ausreichend bewegt wird oder eine unausgewogene Ernährung erhält. Übergewicht kann zu einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen führen, einschließlich Gelenkproblemen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes. Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und die Kontrolle der Futterportionen sind entscheidend, um das Gewicht des Labradors im gesunden Bereich zu halten.

Um die Gesundheit eines Labrador Retrievers zu gewährleisten, ist es wichtig, regelmäßige Tierarztbesuche einzuplanen. Der Tierarzt kann den Hund auf mögliche Gesundheitsprobleme untersuchen und geeignete Maßnahmen ergreifen, um diese zu behandeln oder zu verhindern. Eine gute Zuchtpraxis, eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und die Vermeidung von Übergewicht sind ebenfalls entscheidend, um die Gesundheit dieser Rasse zu fördern.

Insgesamt ist der Labrador Retriever eine robuste Rasse, die in der Regel eine gute Gesundheit genießt. Durch eine verantwortungsvolle Zucht und eine angemessene Pflege können potenzielle Gesundheitsprobleme minimiert werden, um sicherzustellen, dass diese freundlichen und verspielten Hunde ein langes und gesundes Leben führen können.

Labrador Retriever - Ernährung

Der Labrador Retriever ist eine beliebte Hunderasse, die für ihre freundliche und verspielte Natur bekannt ist. Um sicherzustellen, dass diese Hunde gesund und glücklich sind, ist eine ausgewogene Ernährung von größter Bedeutung. In diesem Text werde ich eine detaillierte Beschreibung der Ernährung von Labrador Retrievers geben und Ratschläge geben, wie und was diese Hunde gefüttert werden sollten, sowie Dinge, die vermieden werden sollten.

Labrador Retrievers haben einen aktiven Stoffwechsel und benötigen daher eine ausgewogene Ernährung, die reich an Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten, Vitaminen und Mineralstoffen ist. Eine gute Möglichkeit, diese Bedürfnisse zu erfüllen, ist die Verwendung von hochwertigem Hundefutter, das speziell für große Rassen entwickelt wurde. Es ist wichtig sicherzustellen, dass das Hundefutter alle notwendigen Nährstoffe enthält und frei von künstlichen Zusätzen und Konservierungsmitteln ist.

Eine ausgewogene Ernährung für Labrador Retrievers sollte aus hochwertigem Trockenfutter bestehen, das einen hohen Proteingehalt aufweist. Proteine sind wichtig für den Muskelaufbau und die Reparatur von Gewebe. Es ist ratsam, Hundefutter zu wählen, das Fleisch als Hauptbestandteil enthält, wie Huhn, Rind oder Fisch. Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass das Hundefutter eine angemessene Menge an Kohlenhydraten enthält, um Energie zu liefern. Gute Quellen für Kohlenhydrate sind Vollkorngetreide wie Reis oder Hafer.

Zusätzlich zum Trockenfutter können Labrador Retrievers auch mit Nassfutter oder selbst zubereiteten Mahlzeiten gefüttert werden. Wenn Sie sich für Nassfutter entscheiden, ist es wichtig, auf die Qualität zu achten und sicherzustellen, dass es alle notwendigen Nährstoffe enthält. Selbst zubereitete Mahlzeiten sollten in Absprache mit einem Tierarzt erfolgen, um sicherzustellen, dass der Hund alle notwendigen Nährstoffe erhält.

Es ist wichtig, die Futtermenge entsprechend dem Alter, Gewicht und Aktivitätslevel des Hundes anzupassen. Labrador Retrievers haben oft einen guten Appetit und neigen dazu, leicht an Gewicht zuzunehmen. Daher ist es wichtig, die Futtermenge zu kontrollieren und regelmäßige Mahlzeiten zu geben, anstatt den Hund den ganzen Tag über freien Zugang zum Futter zu haben. Es ist auch wichtig, Leckerlis in Maßen zu geben und sicherzustellen, dass sie gesund sind und keine schädlichen Inhaltsstoffe enthalten.

Es gibt auch bestimmte Lebensmittel, die vermieden werden sollten, da sie für Labrador Retrievers giftig sein können. Dazu gehören Schokolade, Zwiebeln, Knoblauch, Rosinen und Avocados. Diese Lebensmittel können zu Magen-Darm-Problemen, Vergiftungen und anderen gesundheitlichen Problemen führen. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass der Hund keinen Zugang zu diesen Lebensmitteln hat und dass sie sicher außer Reichweite aufbewahrt werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine ausgewogene Ernährung von größter Bedeutung für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Labrador Retrievers ist. Hochwertiges Hundefutter, das reich an Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten, Vitaminen und Mineralstoffen ist, sollte die Grundlage der Ernährung sein. Die Futtermenge sollte entsprechend dem Alter, Gewicht und Aktivitätslevel des Hundes angepasst werden, um eine gesunde Gewichtszunahme zu fördern. Es ist auch wichtig, bestimmte Lebensmittel zu vermeiden, die giftig sein können. Indem Sie diese Ratschläge befolgen, können Sie sicherstellen, dass Ihr Labrador Retriever eine gesunde und ausgewogene Ernährung erhält.

Zuchten

Gajowa Górka
Geplanter Wurf - Fragen Sie
Gajowa Górka
Gaj Oławski , Polen
Dolegor
Verfügbare Welpen - Fragen Sie
Dolegor
Sarbka, Polen
Jacob's Paradise
Jacob's Paradise
Stadniki, Polen
Malikowo
Verfügbare Welpen - Fragen Sie
Malikowo
Nysa, Polen
Szczenięce Marzenia
Szczenięce Marzenia
Opypy, Polen
Absolute Sweet Chocolate FCI
Absolute Sweet Chocolate...
Krakow, Polen
BELLA MARE FCI
BELLA MARE FCI
Wejherowo, Polen
Batiland
Batiland
Jędrzejów, Polen
Od Papieża z Widoku
Od Papieża z Widoku
Kęty, Polen
HUSARSKA SFORA FCI
HUSARSKA SFORA FCI
Włynkowko , Polen
Kreuzburg
Kreuzburg
Ligota Górna, Polen
Athemi
Athemi
Oborniki Wlkp, Polen
Sykstus FCI
Sykstus FCI
Warszawa, Polen
Z Sosnowego Grodu FCI
Z Sosnowego Grodu FCI
Józefów, Polen
Crimson Creek
Crimson Creek
Kraków, Polen
Z Koła Świętego Huberta
Z Koła Świętego Huberta
Uniszowice, Polen
Bright Star Of Sunrise
Bright Star Of Sunrise
Odessa, Ukraine
Domino Labs
Domino Labs
Николаев, Ukraine
We Love Delicacies
We Love Delicacies
Czosnów, Polen
Hunter Of Dream
Hunter Of Dream
Черкасская обл, Ukraine
Domowe Zacisze
Domowe Zacisze
Łęg Przedmiejski gm. Lelis, Polen
z Kaliszkowickiej Wieży
z Kaliszkowickiej Wieży
Kaliszkowice Kaliskie, Polen
THUNDEROVSLABS
THUNDEROVSLABS
Dnipro, Ukraine
Beatus Venandi
Beatus Venandi
Харьков, Ukraine
IRISLAV
IRISLAV
Одесса, Ukraine
Basarili
Basarili
Лелюхівка, Ukraine
SUMMIT D'ORO
SUMMIT D'ORO
Черкассы, Ukraine
Bajkolabki
Bajkolabki
WIELGIE, Polen
From LifeHoll
From LifeHoll
Харьков, Ukraine
Margo's Land
Margo's Land
47661 Issum, Deutschland
Labranzh Shot
Labranzh Shot
Харьков, Ukraine
Otono Beso
Otono Beso
Полтава, Ukraine
Lemonties
Lemonties
Mykolaiv, Ukraine
Emerald Marvel
Emerald Marvel
Nizkovice, Tschechien
Sweet Labby Princess
Sweet Labby Princess
Velké Přílepy, Tschechien
z Grającego Boru
z Grającego Boru
Kożuchów, Polen
Merdające Szczęście FCI
Merdające Szczęście FCI
Gliwice , Polen
Lord Scott's BlackSheep
Lord Scott's BlackSheep
LONGARE , Italien
Bulvalove
Bulvalove
Rzeszów , Polen
Hero For You
Hero For You
Stryków, Polen
LABCIOWO FCI
LABCIOWO FCI
Łódź, Polen
Passion Dog FCI
Passion Dog FCI
Chotów świętokrzyskie, Polen
von Natizan
von Natizan
Płock, Polen
Pati -Żako i Labusie (FCI)
Pati -Żako i Labusi...
Wiewiórczyn, Polen
MERI-STUART
MERI-STUART
Харьков, Ukraine
Podhalańska Bajka
Podhalańska Bajka
Kościelisko, Polen
Bonita Lab
Bonita Lab
Żarki, Polen
Kojec Ochojec
Kojec Ochojec
Katowice, Polen
SHINE OF MAJESTY
SHINE OF MAJESTY
Харьков, Ukraine
Ta-Bajka
Ta-Bajka
Rzgów, Polen
Ta-Bajka
Ta-Bajka
Konstantyna, Polen
from Salt City
from Salt City
Wieliczka, Polen
Multi Planet Lab FCI
Multi Planet Lab FCI
Przygodzice, Polen
Biały Domek
Biały Domek
Myszków, Polen
Księżycowy Sen FCI
Księżycowy Sen FCI
Łódź, Polen
Klobuckie Szczescie.
Klobuckie Szczescie.
Kłobuck, Polen
Breedland
Breedland
Mierzęcice, Polen
Al-grom
Al-grom
chynów 05-650, Polen
MANSER CLUB
MANSER CLUB
Minsk, Weißrussland
Leminiscatus
Leminiscatus
Grębynice, Polen
Czokoloko FCI
Czokoloko FCI
Wałbrzych, Polen

Diese Website verwendet Cookies und andere ähnliche Technologien. Ihre Nutzung ohne dabei die Einstellungen in Bezug auf Cookies zu ändern
bedeutet, dass sie auf dem Gerätespeicher gespeichert werden. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzerklärung.